Trekking-Urlaub auf den Kapverdischen Inseln

Die Kapverden, das ist die Inselgruppe 460 Kilometer vor der Westspitze von Afrika. Ein Paradies, das in nur sechs Stunden per Flug erreichbar ist. Ruhe, Entspannung und eine wunderschöne Natur warten auf die Urlauber, die hier bislang nicht in Massen auftauchen. Ein besonderer Tipp sind die Kapverdischen Inseln für Wanderer. Denn die Inseln des Archipels verfügen nicht nur über wunderschöne Sandstrände, schöne Tauchgebiete und kleine Ortschaften, in denen die Zeit stehen geblieben zu scheint. Die Kapverden sind Inseln, die mit fantastischen Berglandschaften zu überzeugen wissen.

Kapverden: vulkanischer Ursprung

Trekkingurlaub auf den Kapverden

Die Kapverdischen Inseln sind vulkanischen Ursprungs und reichen auf Fogo am Pico do Fogo über 2.800 m hoch. Für Touristen, die auf den Kapverden Urlaub machen, sind die schroffen, zum Teil unwirklich erscheinenden, aber dennoch schönen Bergrücken eine Herausforderung zum Wandern. Der Reiz ist die Höhe gepaart mit steilen Anstiegen. Hier kommen Trekking-Urlauber auf ihre Kosten.

Kapverden: Trekking-Urlaub abseits des Massentourismus

Auf den Inseln finden sich immer wieder Routen hinauf zu den Gipfeln der Berge. Dabei durchqueren sie verschiedene Vegetationsstufen, die Gewächse irgendwo zwischen Wüstenflora und mediterranen Pflanzen enthalten. Die Belohnung für Trekkingtouren auf die Gipfel ist ein atemberaubend schöner Rundumblick über die Inseln und zu den Nachbarinseln. Ein Panorama, wie es schöner kaum sein kann.

Eine weitere Belohnung ist die Ruhe und Unberührtheit der Natur. Die Kapverden sind kein Land für Massentourismus. Hier fühlen sich Individualurlauber zuhause, die Wert auf Abgeschiedenheit und Stille legen. Diese finden sie auf den Kapverdischen Inseln. So geht es in kleinen Gruppen hinauf zu den Vulkangipfeln. Am Pico do Fogo führt die Trekkingtour ganz weit hinauf. Hier ist Kondition gefragt, aber am Ende ist das Erreichen des Gipfels und die unsagbar schöne Aussicht Belohnung genug.

Kapverden-Urlaub: mehr als Wandern

Natürlich ist Wandern und Trekking nicht alles, was die Kapverden zu bieten haben. Im Gegenteil. Abends geht es bei angenehmen und sommerlichen Temperaturen in verträumte Strandbars, wo man bei Meeresrauschen einen Cocktail und leckere Fischgerichte genießen kann. Wer mag, kann per Segelboot Inselhopping beteiben und die schönsten Stellen der Kapverden nacheinander aufsuchen. Aber auch anderer Wassersport wie Kiten oder das Tauchen in der Unterwasserwelt vor den Inseln macht die Kapverden attraktiv für Urlauber. Besonders schön ist es aber, wenn die Urlauber sich einlassen auf die Menschen auf der Insel. Dann werden sie in aller Ruhe Teil der träumerischen Dörfer und Ortschaften, die zwischen Strand und Berghängen gebaut sind. Und wenn es den Wanderer mal an den Füßen schmerzt, nimmt er einen der Esel-Pfade hinauf zu einem kleinen Gipfel - auf den Kapverden bedeutet Afrika-Urlaub einfach Entspannung.