Kameltrekking in Ägyptena

Die Wüste lebt! Viele wollen das life erleben. Aber wie? Am besten bei der Kameltrekking-Tour durch Ägypten. Sie hält, was sie verspricht. Adrenalin pur, neben Baden, Relaxen und es sich gut gehen lassen.

Kameltrekking durch Ägypten

Kameltrekking in Ägypten

Viele suchen nach dem besonderen Kick in ihrem Badeurlaub? Eine Bootsfahrt wurde schon mehrmals unternommen. Abgetaucht wurde auch schon, die Unterwasserwelt von Ägypten ist beeindruckend. Also was sorgt noch für einen Adrenalin- Kick und macht zudem noch großen Spaß?

Eine Kameltrekking-Tour im Land der Pharaonen

Sie bietet eine eindrucksvolle Atmosphäre. Weit weg von heimischen Gefilden. Es ist ratsam, die Tour über den Reiseveranstalter zu buchen. Obwohl sich am Strand die Möglichkeit bestimmt auch bietet.

Das Wüstenklima darf nicht verkannt werden

Die Sonne brennt tagsüber vom wolkenlosen Himmel. Nachts wird es dann richtig kalt und die Temperaturen können unter dem Gefrierpunkt liegen.

Die Wüstenlandschaft ist sehr karg

Typische Sanddünen prägen diese Landschaft. Aber auch auf Geröll und Gestein wird gestoßen. Nur ein Schatten ist nirgends zu finden. Oasen mit Wasserstellen sind selten anzutreffen. Durch die große trockene Hitze in der Wüste braucht der Körper viel Wasser. Es muss genug getrunken werden. Genügend Wasser muss der Abenteurer also bei sich haben. Es sollte aber nicht zu viel auf einmal getrunken werden. Besser immer wieder ein Glas in regelmäßigen Abständen. Denn trinken kühlt den Körper ab und das ist unheimlich wichtig bei solchen Unternehmungen. Ein Kameltrekking sollte nur mit ortskundigen Führern unternommen werden.

Kleine Sandstürme sind in der Sahara an der Tagesordnung

Also macht es der „frischgebackene“ Kamelreiter den Beduinen gleich und wickelt sich ein Seidentuch um den Hals und den Kopf. So kann die Sandkornflut einem nicht so viel anhaben. Trotzdem werden in fast jeder Körperöffnung Sandkörner zu finden sein.

Ich unternehme eine Kameltrekking-Tour und nehme mit:

Eine dunkle Sonnenbrille ist ein absolutes Muss. Ebenso wichtig ist der Sunblocker, denn die Sonne brennt gnadenlos vom Himmel. Eine passende und bequeme Kleidung ist zudem das A und O. Die passenden Caprihosen sind schnell und günstig gefunden.

Die Sahara darf erobert werden. Mit dem „Wüstenschiff“ eine wackelige Angelegenheit. Aber eine, die richtig viel Spaß macht. Es darf sich eingestimmt werden: Waka waka eh eh! Tsamina mina zangalewa ! This time for Africa.